© Samuel Bramley

Der Basler Pop-Preis wird basis-demokratisch: «Es macht Sinn zu hinterfragen»

Der RFV Basel gestaltet sein Gefäss zur regionalen Spitzenförderung zeitgemässer.

Auch Bewährtes bleibt nur gut, wenn man es erneuert. Genau das macht der RFV (vormals Rockförderverein Basel) nun mit seinem Pop-Preis. Das Gefäss, das auf die Spitzenför­derung des regionalen Musikschaffens ausgerichtet ist, besteht seit 2009. Die Szene prägende Namen wie The Bianca Story, Anna Aaron, James Gruntz oder Zeal & Ardor gehören zu den bisherigen Preisträgern der Auszeichnung, die mit einem Preisgeld von 15000 Franken und nationaler Beachtung einher geht.

zum Artikel auf bzbasel.ch