Vom Gotteshaus zur Konzertbühne

Mit der Pauluskirche wird schon bald eine von Basels markantesten Kirchen einer neuen Nutzung zugeführt. Wegen Mitgliederschwund kann die Evangelisch-refomierte Kirche Basel-Stadt das Gotteshaus nicht mehr halten.

Einst war sie während Jahrhunderten identisch mit dem Basler Stadtstaat, die Evangelisch-refomierte Kirche Basel-Stadt (ERK). Noch im 19. und im frühen 20. Jahrhundert boomte in der rasant wachsenden Stadt der Kirchenbau. Das ist heute anders. Die ERK schrumpft. Damit benötigt sie viele ihrer Gebäude nicht mehr. «Viele Kirchengebäude sind aber denkmalgeschützt, und wir als Besitzer sind verpflichtet, sie zu unterhalten», erklärt ERK-Sprecher Matthias Zehnder gegenüber der BaZ. «Wegen des Mitgliederschwunds können wir aber deren Unterhalt nicht mehr schultern.» Deshalb suche man nach neuen Möglichkeiten, alte Kirchen und Gemeindehäuser zu nutzen und zu erhalten.

zum Artikel auf bazonline.ch